DruckversionPDF version

Praxisinformationen

Arbeit & Personal

Rechte des Arbeitgebers bei Mitarbeiterdelikten

Rechtliche Rahmenbedingungen zulässiger Überwachung und arbeitsrechtliche Konsequenzen

Ehe & Familie

Checkliste ehebedingte Nachteile

Nach der zum 1.1.2008 geltenden Neuregelung des nachehelichen Unterhaltsrechts sind für Dauer und Höhe des Unterhalts sog. ehebedingte Nachteile auszugleichen. Um hierzu ausreichend vortragen zu können, ist die nachfolgende Checkliste zu beachten und „auszufüllen“.

Checkliste Zugewinnausgleich

Beispielhafte Aufzählung der in den Zugewinn fallenden Vermögenswerte.

Die Unterhaltsreform zum 1.1.2008

Im April 2006 wurde der Regierungsentwurf eingebracht, gegen den die CDU/CSU erhebliche Bedenken vorbrachte, weil der Betreuungsunterhalt der geschiedenen Frau reduziert werden sollte, der durch Art. 6 GG verfassungsmäßig verankerte Schutz der Ehe vorrangig zu berücksichtigen sei...

Geistiges Eigentum & Medien

Praxisinfo Risiken und Stolperfallen bei der Erstellung von Webshops

Webshops bietet die Möglichkeit, hohe Umsätze bei verhältnismäßig geringen Investitionskosten zu generieren. Ebenso hoch sind aber auch die rechtlichen Risiken, die mit der Erstellung und dem Betrieb eines Webshops einhergehen. Es gibt daher kaum einen anderen Bereich, der häufiger von Wettbewerbern und Verbänden abgemahnt wird.

Erste Hilf Kit bei der unberechtigten Verbreitung von Nacktfotos und Sexvideos

Haben Sie intime Fotos, Nacktbilder oder Sexvideos von sich im Internet entdeckt? Oder haben Sie solche Bilder und/oder Videos an Ihren Ex-Partner verschickt und wollen diese nun gelöscht wissen? Dann sollten Sie unser "Erste Hilfe Kit" für die unberechtigte Verbreitung von Nacktfotos lesen. Darin erfahren Sie, wie Sie am Besten vorgehen, um die Bilder schnell und effektiv besetigen zu können.

Möglichkeiten des Designschutzes

Das Designrecht beschäftigt sich hauptsächlich mit der Frage, wie neuartige Designs rechtlich abgesichert werden können. Das Design ist häufig das "Aushängeschild" eines Produktes. Der Verbraucher orientiert sich bei seiner Kaufentscheidung vielfach daran, wie das Produkt "aussieht". Nur wenn ihm das Produkt optisch zusagt, wird er auch weitere Aspekte wie Kaufpreis, Qualität und betriebliche Herkunft für seine Kaufentscheidung einbeziehen.

Das Werberecht im Überblick

Das Werberecht ist Teil des Wettbewerbsrechts. Es befasst sich mit der Frage, welche rechtlichen Rahmenbedingungen bei der Werbung einzuhalten sind. Dabei gibt es sowohl für den Inhalt von Werbung als auch für die Art und Weise, wie geworben wird, verbindliche rechtliche Regelungen.

Die markenrechtliche Abmahnung

Die markenrechtliche Abmahnung ist häufig der Beginn einer markenrechtlichen Auseinandersetzungen. Häufig wissen Adressaten von Abmahnungen nicht, wie sie auf die Abmahnung reagieren sollen.

Wie Verhalte ich mich bei einer wettbewerbsrechtlichen Abmahnung?

Wettbewerbsrechtliche Abmahnungen können in allen Bereichen des wirtschaftlichen Lebens auftreten. Es kann eine Werbung sein, die die Konkurrenz als wettbewerbsverletzend empfindet oder aber Verstöße gegen Schutzrechte Dritte, wie z.B. Marken- oder Namensrechte.

Notwendige Impressumsangaben bei Internetpräsenzen

Checkliste für Webseitenbetreiber – Die anwaltliche Praxis zeigt, dass Unternehmen immer häufiger aufgrund fehlerhafter und/oder unvollständiger Impressumsangaben kostenpflichtig abgemahnt werden...

Überblick über den Markenrechtsstreit

Markenrechtliche Streitigkeiten können häufig auch zu gerichtlichen Auseinandersetzungen führen. Ist die außergerichtliche Abmahnung ohne Wirkung geblieben, bleibt dem Markenrechtinhaber regelmäßig nichts anderes übrig, als seine Ansprüche aus der Marke mit gerichtlicher Hilfe durchzusetzen...

Warum sollte ich meine Marke überwachen lassen?

Vielen Unternehmer ist mittlerweile bewusst, dass ein adäquater Schutz einer bestimmten Bezeichnung nur durch eine eingetragene Marke gewährleistet werden kann. Die anwaltliche Praxis zeigt, dass die zunehmende Flut von Plagiaten ein Bewusstsein für die Notwendigkeit einer Markeneintragung geschaffen hat...

Wie melde ich ein Design an?

Das Design spielt im Hinblick auf die Kaufentscheidung der Verbraucher eine immer größer werdende Rolle. Oftmals steht nicht mehr die Qualität des Produktes im Vordergrund der Kaufentscheidung, sondern dessen optische Gestaltung.

Wie melde ich eine Marke an?

Dem Schutz der eigenen Produkte vor Plagiaten und Produktpiraterie kommt in unserem auf Wettbewerb ausgelegten Markt immer größere Bedeutung zu. Verbraucher vertrauen darauf, dass Produkte einer gewissen Marke von einem bestimmten Unternehmen stammen und einen gleich bleibenden Qualitätsstandard aufweisen.

Persönlichkeitsrecht: Löschung von Google-Suchergebnissen

Seit Mai 2014 können Privatpersonen aufgrund eines Urteils des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) von Suchmaschinenbetreibern wie Google und Yahoo! die Löschung von Suchergebnissen verlangen.

Persönlichkeitsrecht: Unberechtigte Verbreitung von Nacktfotos

Eine typische Situation wie sie in der rechtlichen Beratung häufig geschildert wird: Im Verlaufe einer Beziehung fertigt der Partner wissentlich von seinem (meist weiblichen) Partner Nacktfotos und/oder Videos an.

Fallstricke bei der Erstellung von AGB

Oftmals sind unwirksame AGB-Klausel Grund für kostenintensive Abmahnungen. Um dieses Risiko zu minimieren, zeigen wir häufige Fehler auf und geben Tipps zur Verbesserung.

Gesellschaftsrecht

Checkliste GmbH-Satzung

Zumindest folgende Punkte sollten bei der Gestaltung der Satzung einer GmbH (Gesellschaftsvertrag) bedacht und ggf. geregelt werden.

Aufsichtsrat – Corporate Governance

Handlungsorgane der Aktiengesellschaft sind der Vorstand und der Aufsichtsrat. Der deutsche Gesetzgeber hat mit dem Aufsichtsrat ein dualistisches Führungssystem für die deutsche Aktiengesellschaft gewählt, in dem die Geschäftsleitung vom Kontrollgremium (Aufsichtsrat) getrennt ist.

Der Aufsichtsrat

Handlungsorgane der Aktiengesellschaft sind der Vorstand und der Aufsichtsrat. Der deutsche Gesetzgeber hat damit ein dualistisches Führungssystem für die deutsche Aktiengesellschaft gewählt, in dem die Geschäftsleitung vom Kontrollgremium getrennt ist.

Umwandlungsgesetz: Verschmelzung

Ablauf der Verschmelzung: Das Umwandlungsgesetz (UmwG) sieht mit der Verschmelzung einen Weg vor, verschiedene Gesellschaften in ein Unternehmen zu intergieren. Der Vorteil der Verschmelzung liegt insbesondere in der mit ihr verbundenen Gesamtrechtsnachfolge.

Vertriebsrecht

Internationales Vertriebsrecht

In Zeiten der fortschreitenden Globalisierung rücken für deutsche Unternehmen neben dem europäischen Binnenmarkt auch zunehmend neue Märkte – insbesondere in Asien, Nordamerika und dem Nahen Osten – in den Fokus ihres wirtschaftlichen Interesses. Der Vertrieb von Waren und Gütern in diesen Gebieten sowie der hierzu notwendige Aufbau einer Vertriebsstruktur stellen für Unternehmer zumeist eine lohnenswerte, wenn auch nicht ganz risikolose Herausforderung dar.

Allgemeine Geschäftsbedingungen im Franchiserecht

Im Franchiserecht zu beachten ist, dass es sich bei einem Franchisevertrag regelmäßig um einen Formularvertrag handelt, da er für eine Vielzahl von Fällen vorgesehen wird. Grundsätzlich einbezogen in den Formularvertrag werden auch das Handbuch und Richtlinien, die außerhalb der eigentlichen Vertragsurkunde gefertigt werden.

Der Ausgleichsanspruch des Handelsvertreters

Vom vertretenen Unternehmer oft gefürchtet und als hinderlich für die Zusammenarbeit mit Handelsvertretern angesehen, von den Handelsvertretern häufig als soziale Absicherung überschätzt…

Der Buchauszug

Nach § 87 c Abs. 2 HGB kann der Handelsvertreter bei der Abrechnung einen Buchauszug verlangen. Der Unternehmer muss den Buchauszug also erst auf Verlangen erstellen. Der Buchauszug soll es dem Handelsvertreter ermöglichen, seine Provisionsansprüche zu beurteilen.

Europäisches Wettbewerbsrecht für Vertriebsverträge

Die europäischen Wettbewerbsregeln haben ihre Grundlage in Art. 101 ff. des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV).

Checkliste Exportvertrag

Zumindest folgende Punkte sollten vor Abschluss eines Exportvertrages bedacht und ggf. geregelt werden.

Franchiserecht

Die Ursprünge des Franchising sind bereits in den USA gegen Ende des 19. Jahrhunderts auszumachen. In Deutschland verbreitet sich diese Vertriebsform seit Beginn der 60’er Jahre. Eine gesetzliche Regelung des Franchiserechts gibt es in Deutschland aber nicht.

Checkliste Franchisevertrag

Zumindest folgende Punkte sollten vor Abschluss eines Franchisevertrages bedacht und ggf. geregelt werden:

Das Handelsvertreterrecht im Überblick

Das Recht des Handelsvertreters ist in den §§ 84–92 c des Handelsgesetzbuchs (HGB) geregelt...

Checkliste Handelsvertretervertrag

Zumindest folgende Punkte sollten vor Abschluss eines Vertrages mit einem Handelsvertreter bedacht und ggf. geregelt werden:

Nachfolge in Handelsvertretungen

Während in den meisten mittelständischen Unternehmen, sei es Einzelhandel, Großhandel oder Industrie, die Sicherung des Unternehmens für die nächste Generation durch eine Nachfolge angestrebt wird, …

Überblick über das deutsche Franchiserecht

Die Ursprünge des Franchising sind bereits in den USA gegen Ende des 19. Jahrhunderts auszumachen. In Deutschland verbreitet sich diese Vertriebsform seit Beginn der 60’er Jahre.

Vertragshändlerrecht im Überblick

In Deutschland fehlen Vorschriften über das Vertragshändlerrecht, so dass sich auch keine gesetzliche Definition des Vertragshändlers findet…

Checkliste Vertragshändlervertrag

Zumindest folgende Punkte sollten vor Abschluss eines Vertrages mit einem Vertragshändler bedacht und ggf. geregelt werden.